12.300 Menschen haben im Dezember 2015 in Baden-Württemberg einen Antrag auf Asyl gestellt. Drei Viertel der Antragsteller kommen aus Bürgerkriegsländern: mehr als 34 Prozent aus Syrien, 21 Prozent aus Afghanistan und 21 Prozent aus dem Irak. Insgesamt sind im Dezember 2015 mehr als 22.000 Flüchtlinge in Baden-Württemberg eingetroffen; viele von ihnen sind wegen der Überlastung der Behörden noch nicht registriert worden.

FRIEDLICH, OFFEN, TOLERANT

Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Terror. Sie suchen Schutz in Europa, Baden-Württemberg, Stuttgart. Flüchtlinge zu schützen und ihnen zu helfen ist grundlegendes Selbstverständnis unserer sozialen Wertegemeinschaft und gelebter Ausdruck von Nächstenliebe. Rassistische Parolen gegen verfolgte Menschen haben am Stuttgarter Killesberg keinen Platz.

Wir sind davon überzeugt, dass Vorbehalte gegen Menschen aus anderen Kulturen durch Aufklärung und gegenseitigen Kontakt beseitigt werden können.

Deshalb rufen wir alle Bewohner des Killesbergs auf, sich für eine friedliche, offene und tolerante Gesellschaft und einen respektvollen Umgang miteinander zu engagieren und den Freundeskreis zu unterstützen. Als Menschen wollen wir für Menschen da sein und Flüchtlingen helfen, sich bei uns wohl zu fühlen und zu integrieren.

FREUNDESKREIS KILLESBERG

Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten zu helfen, sollte Selbstverständlichkeit sein. Deshalb engagiert sich der FREUNDESKREIS KILLESBERG ehrenamtlich für sie.

Um verschiedene Aufgaben für und mit den ankommenden Menschen zu bewältigen. In einer Welt, deren Gepflogenheiten „die Neuen“ nicht kennen. Gut, wenn es Menschen gibt, die sie begleiten und Fragen beantworten. Menschen, die sich selbst kundig machen, wenn sie etwas nicht wissen, Erfahrungen und Tipps in der Gruppe austauschen, um sich gegenseitig weiterzubilden und sich so selbst zu helfen. Die ehrenamtlichen Helfer des FREUNDESKREIS KILLESBERG wollen damit zu einer Kultur des Willkommens und zum friedlichen Zusammenleben aller Bevölkerungsgruppen in unserem Stadtteil beitragen.

Das Engagement des Freundeskreises ergänzt die Arbeit der hauptamtlichen Sozialarbeiter. Unsere Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit örtlichen Institutionen und Kirchen, besonders der Brenzkirche und dem Bezirksamt, gerne auch mit anderen Einrichtungen. Zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben hat sich der FREUNDESKREIS KILLESBERG in verschiedenen Arbeitsgruppen organisiert, die sich auf dieser Homepage mit ihren Tätigkeitsfeldern vorstellen. Wenn auch Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an unseren FREUNDESKREIS KILLESBERG. Hier finden Sie alle Infos über uns und unsere Arbeit, wie Sie uns mit Geld- und Sachspenden unterstützen können sowie Neuigkeiten und Kontaktdaten.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und noch mehr, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.